Bankentarifvertrag dbv

Das Ziel des Aufsichtsrats für den Vorstand wurde 2015 als mindestens ein weibliches Mitglied bis zum 30. Juni 2017 festgelegt. Dieses Ziel wurde mit der Ernennung von zwei weiblichen Führungskräften in den Vorstand erreicht. Zum Jahresende 2017 wurden 18,0 % der Positionen auf der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands der Deutschen Bank von weiblichen Führungskräften gehalten (2016: 15,7 %). Auf der zweiten Ebene unterhalb des Vorstands lag dieser Prozentsatz bei 19,6 % (2016: 19,5 %). Die Bank hatte sich für 2017 gemäß den gesetzlichen Vorgaben in Deutschland ehrgeizige Ziele von 17 % bzw. 21 % gesetzt. Die Deutsche Bank hat zum 15. Mal in Folge eine perfekte Punktzahl von 100 Punkten im jährlichen Corporate Equality Index der Menschenrechtskampagne erhalten.

Für Unternehmen, die unter Standardtarifverträge (SCA) fallen, wurden allgemeine Gehaltserhöhungen von 4,2 % vereinbart, die 2020 um 2 %, 2021 um 1,2 % und 2022 um 1 % ausgeschüttet werden. 2011 unterzeichnete die Deutsche Bank eine freiwillige Erklärung, um den Anteil aller weiblichen Führungskräfte weltweit bis Ende 2018 deutlich zu erhöhen. Zum Jahresende 2017 lag der Anteil weiblicher Geschäftsführer und Direktoren bei 21,9 % (2016: 21,3 %). Seit 2011 ist die Zahl der Frauen auf diesem Niveau um 15 % gestiegen. Der Anteil weiblicher Offiziere lag Ende 2017 bei 33,3 % (2016: 32,8 %). Unser Arbeitgeberverband, der Arbeitgeberverband der privaten Bankgewerbee e.V., verhandelt jedes Jahr die Tarifverträge, die viele unserer Mitarbeiter abdecken, regelmäßig neu. Die aktuelle Vereinbarung, die im Juli 2016 getroffen wurde, umfasst den Zeitraum ab Mai 2016. Nach fünf Monaten ohne Lohnerhöhung erfolgt ab Oktober 2016 eine erste Lohnerhöhung von 1,5 %, ab Januar 2018 eine zweite Lohnerhöhung von 1,1 % und ab November 2018 eine dritte Lohnerhöhung von 1,1 %. Der bestehende Tarifvertrag läuft bis zum 31.

Januar 2019. Der Ansatz der Deutschen Bank im Leistungsmanagement umfasst drei Hauptschritte: (1) Die Festlegung von Erwartungen und die Festlegung von Zielen zu Beginn des Jahres, (2) regelmäßige Feedback-Gespräche durchgängig und (3) die Überprüfung der Leistung am Ende. Die Deutsche Bank unterstützt aktiv LGBTI (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Trans- und Intersexual) causes. Als eines der ersten Unternehmen widmet sich die Bank der Anwendung des UN-Verhaltenskodexes gegen die Diskriminierung von LGBTI-Personen. In Deutschland haben wir auch ausdrücklich unsere Unterstützung für das Gesetz zum Ausdruck gebracht, das gleichgeschlechtlichen Ehen die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare einräumt und damit die gleichgeschlechtliche Ehe offiziell anerkennt. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren, vom 1. April 2020 bis zum 31. März 2023.

FRANKFURT (Reuters) – Die Deutsche Bank erwägt erstmals, ihre deutschen Mitarbeiter aufzufordern, ihre Arbeitszeitzustunden zu kürzen und stattdessen Staatsgelder zu nehmen, um die Coronavirus-Krise zu bewältigen. Das bedeutet, dass die Gehälter in Tarifverträgen in Unternehmen in diesem Jahr in der Regel um 2 Prozent angepasst werden. Es wurde vereinbart, dass 0,8 Prozent zum 1. Juli 2021 und 1 % zum 1. Juli 2022 in den lokalen Gehaltspools der Unternehmen ausgehandelt und verteilt werden können. Unternehmen mit einem besonderen Tarifvertrag – nicht Mitglieder der FA In Deutschland verhandeln Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände in der Regel Tarifverträge über Gehälter und Leistungen für Arbeitnehmer unterhalb der Führungsebene.

Comments are closed.