Musterhäuser stade

Lokale Planung für Accessory Apartments. Bestimmte lokale Regierungen müssen über eine Nebenwohnung verfügen, die gemeinhin als Zubehörwohneinheit (ADU) bezeichnet wird, Bestimmungen, die in ihre Entwicklungsvorschriften, Zonenverordnungen oder amtlichen Kontrollen aufgenommen sind. Diese Bestimmungen müssen mit einem Bericht der Vorgängeragentur an das Handelsministerium, dem Ministerium für Gemeinschaft, Handel und wirtschaftliche Entwicklung (CTED), an die Legislative aus dem Jahr 1994 im Einklang stehen. Dieser CTED-Bericht von 1994 enthält Empfehlungen zur Förderung der Entwicklung und Platzierung von AdUs in Gebieten, die für die Nutzung von Einfamilienhäusern vorgesehen sind. Die Empfehlungen zur CTED-Modellverordnung enthalten Normen und Kriterien in Bezug auf Größe, Parkplatz, Design und Menge der ADUs. An Der Ersatz nimmt die folgenden Änderungen an der ursprünglichen Version des Gesetzes vor: Environment & Energy: 1/28/20, 2/4/20 [DPS]; Mittel: 2/10/20, 2/11/20 [DP2S(w/o sub ENVI)]. Mehrheitsbericht: Die Ersatzrechnung wird dafür ersetzt, und die Ersatzrechnung wird durchgepasst. Unterzeichnet von 10 Mitgliedern: Vertreter Fitzgibbon, Vorsitzender; Lekanoff, Stellvertretender Vorsitzender; DeBolt, Ranking Minority Member; Dye, Assistant Ranking Minority Member; Boehnke, Doglio, Goehner, Mead, Robinson und Shewmake. Implementierung von obligatorischen und optionalen Wohneinheitenrichtlinien für Zubehör. Abgedeckte Städte und Landkreise müssen bis zum 1. Juli 2021 die erforderlichen ADU-Richtlinien verabschieden. Ab dem 1. Juli 2021 gelten und wirksam werden die erforderlichen ADU-Richtlinien in allen abgedeckten Städten oder Landkreisen, die keine erforderlichen ADU-Verordnungen, Entwicklungsvorschriften oder andere amtliche Kontrollen erlassen haben und lokale Vorschriften, die im Widerspruch zu den ADU-Anforderungen stehen, ablösen, vorbeugen und für ungültig erklären.

Wenn eine Stadt oder ein Landkreis nach dem 1. Juli 2021 aufgrund des Bevölkerungswachstums in eine Jurisdiktionsgerichtsbarkeit fällt, müssen die erforderlichen ADU-Richtlinien in der Gerichtsbarkeit spätestens 12 Monate nach der Entscheidung des Amtes für Finanzmanagement, dass die Stadt oder der Landkreis die Bevölkerungsschwelle überschritten hat, in der Gerichtsbarkeit wirksam werden. Verordnungen, Entwicklungsvorschriften oder andere amtliche Kontrollen sind nur in den Teilen der abgedeckten Rechtsordnungen innerhalb eines im GMA ausgewiesenen städtischen Wachstumsgebiets erforderlich. Es ist verboten, Wohneinheiten für Zubehörwohnungen als Beitrag zur Gesamtdichte innerhalb einer UGA für die Zwecke des GMA anzusehen.

Comments are closed.