Ombudsmann vw Musterfeststellungsklage

Die kritische erste Anhörung vor dem High Court in der Sammelklage gegen Volkswagen wegen seiner Klagen im Dieselgate-Skandal beginnt heute (Montag) mit einer Anhörung darüber, ob der Zweiliter-Dieselmotor des Unternehmens mit einer Abschalteinrichtung ausgestattet war. An der Sammelklage, die die größte Verbraucheraktion in der englischen Rechtsgeschichte sein könnte, sind fast 90.000 Besitzer von Audi-, Seat-, Skoda- und Volkswagen-Modellen beteiligt. Sie fordern eine Entschädigung für die Installation illegaler “Defeat Devices”, um europäische Emissionsnormen zu betrügen. Volkswagen hat das erste große Urteil in einer wegweisenden Klage vor dem High Court von Eigentümern in England und Wales verloren, die vom Dieselgate-Abgasskandal betroffen sind. Lieff Cabraser vertritt Audi- und VW-Eigentümer in Sammelklagen, die vor Bundesgerichten in mehreren Bundesstaaten eingereicht werden. Am 25. Oktober 2016 erteilte Richter Charles M. Breyer die endgültige Genehmigung für den historischen Vergleich über 14,7 Milliarden US-Dollar im Diesel-Abgasfall von Volkswagen, bei dem mehr als 500 Bundesklagen eingereicht und in einer Beschwerde gegen den Autohersteller wegen seiner “schmutzigen Diesel”-Fahrzeuge zusammengefasst wurden. Unsere Regierung hat wegen der künstlich niedrigen Co2-Zahlen, die der VW-Konzern für seine Modelle beanspruchte, Steuereinnahmen verloren: Sie sollten VW verfolgen, damit dieser Fehlbetrag die öffentlichen Kassen aufhänst, aber das werden sie natürlich nicht. Ein Konzernprozess gegen den VW-Konzern verhandelt mit einem Verhandlungstermin im Dezember 2019 vor dem High Court.

Es wurden eine kleine Anzahl von Testfällen ausgewählt, und der Gerichtshof wird eine Entscheidung treffen. Die Frist für die Teilnahme an der Gruppenaktion ist abgelaufen, aber das ist kein Problem, da Sie immer noch einen Anspruch bei uns geltend machen können. Lieff Cabraser, der von The American Lawyer als “eine der führenden Klägerfirmen des Landes” anerkannt wurde, hat Hunderte von Sammelklagen erfolgreich angeklagt und beigelegt, darunter Fälle, in denen Autohersteller verpflichtet wurden, für den verminderten Wert von Autos aufgrund von Betrug oder Mängeln in den Fahrzeugen zu zahlen und die Verbrauchergarantien zu erweitern. Wir haben ein Verfahren gegen GM wegen seines Zündschalterdefekts und gegen Toyota wegen plötzlicher, unbeabsichtigter Beschleunigungsunfälle angestritten. einer beschreibung oder dem verwendeten Demonstrationsmodell entsprechen; und Anwälte werden den Fall über zwei Wochen streiten, mit einem Urteil wird im Frühjahr 2020 erwartet. Im Vorfeld des Prozesses bezeichneten Slater und Gordon, die die Sammelklage leiteten, die Anhörungen als “entscheidenden Punkt”. Die Klagen zielen auf gesetzliche Strafen und Entschädigungen, vorbildliche und Strafschadenersatz für die Klassenmitglieder – alle Personen, wie gekauft oder geleast die VW und Audi Diesel-Autos auf der Verletzungsanzeige. Es hat sich auch herausgestellt, dass es einen Streit darüber gibt, wie viele Eigentümer in der Klage vertreten sind. Slater und Gordon behaupten “100.000 Autofahrer”, aber VW argumentiert, dass die Zahl 86.000 ist. Weitere Wendungen sind zu erwarten, da sich der Fall noch in diesem Jahr vor Gericht schlängelt, aber betroffene Autofahrer und Volkswagen können sich zumindest darauf freuen, dass der langwierige Prozess bis Ende 2020 endlich abgeschlossen ist.

“VW hat bereits zugegeben, dass es die Fahrzeuge so programmiert hat, dass sie in zwei Verkehrsträgern (Test und Straße) betrieben werden. Aber haben nicht erklärt, warum sie dies getan haben. Der Richter hat sie nun angewiesen, dies zu erklären”, so Slater und Gordon in ihrer Erklärung gegenüber Autocar.

Comments are closed.