Tarifvertrag koch urlaubstage

Zum Beispiel wurde gerade ein Hotel an einen Bauträger verkauft, der das Gebäude in Eigentumswohnungen umwandeln wird. Der Hotelbesitzer beschäftigt 37 Mitarbeiter, darunter eine Reihe von Köchen. Die Köche haben für das Hotel für verschiedene Zeiträume gearbeitet, von fünf Monaten bis zu sieben Jahren. Der Eigentümer hat die Möglichkeit, die Köche sieben Wochen vor Schließung des Hotels über die Kündigung zu informieren. Einer der Köche war auf drei Wochen Urlaub, als der Vertrag unterzeichnet wurde. Dieser Arbeitnehmer, der fünf Jahre ununterbrochen beschäftigt war, konnte nicht gekündigt werden. Als der Arbeitnehmer vier Wochen vor der Schließung wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrte, erhielt er eine Vier-Wochen-Frist und eine Woche Lohn, um die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu kompensieren. Alternativ hätte der Arbeitgeber anstelle einer Kündigung für alle Arbeitnehmer eine Entschädigung leisten können. Restaurant- und Food-Service-Mitarbeiter müssen oft arbeiten, wenn andere im Urlaub sind.

Feiertage wie Weihnachten und Neujahr sind oft die Zeiten, in denen die Leute zum Abendessen gehen wollen, und so können Restaurants in diesen Zeiten besonders beschäftigt sein. Diese Tage sind als gesetzliche Feiertage bekannt. In British Columbia sind die folgenden Tage gesetzliche Feiertage: Arbeitgeber müssen Kündigungslohn oder eine Kombination aus Kündigungslohn und Kündigung seranieren, wenn die Mitarbeiter nicht durch die Gruppenkündigungsanforderungen gekündigt werden. Wenn ein Arbeitnehmer nicht tarifvertraglich erfasst ist, werden die Kündigungs- und Kündigungspflichten zusätzlich zu den Anforderungen nach der Dauer der Beschäftigung erfüllt. Manager (d. h. solche, deren primäre Beschäftigungsaufgaben darin bestehen, andere Arbeitnehmer zu beaufsichtigieren und zu leiten) oder eine Person, die in leitender Funktion beschäftigt ist, haben keinen Anspruch auf gesetzlichen Urlaub. Sie können jedoch ähnliche Bestimmungen in bezug auf ihre Beschäftigungsbedingungen ausgehandelt haben.

Köche und andere Beschäftigte in der Gastronomie und Gastronomie arbeiten oft an gesetzlichen Feiertagen. Es überrascht nicht, dass die Rechtsvorschriften diese Situation abdecken. Wenn Sie im Urlaub arbeiten, müssen Sie für die ersten 12 Stunden, die Sie arbeiten, anderthalb Stunden und für Stunden über 12 Stunden hinweg doppelt bezahlt werden. Sie müssen auch einen alternativen freien Tag mit Bezahlung erhalten. Wenn Sie eine Zeitbank haben, können Sie die Löhne für den alternativen Tag gutschreiben. In Finnland gibt es keinen allgemeinen Mindestlohn. Tarifverträge in den meisten Beschäftigungsbranchen bestimmen Mindestlöhne und andere Beschäftigungsbedingungen; einige gehen so weit, Leistungen wie Essen und Aufenthalt einzubeziehen. Selbst wenn es keinen allgemein verbindlichen Tarifvertrag mit Arbeitgeberverpflichtungen für den Sektor gibt, muss der Arbeitgeber Löhne zahlen, die als “normal und angemessen” gelten.

Comments are closed.