Vorzeitige kündigung bei befristetem Vertrag

Um einen befristeten Arbeitnehmer vor ablaufendem Vertragsende zu kündigen, ohne ihnen den Restbetrag ihres Vertrags zahlen zu müssen, müssen Arbeitgeber eine Kündigungsbestimmung in den Vertrag des Arbeitnehmers eintragen lassen. Die Leistungen für befristete Arbeitsverträge können denen eines festangestellten Arbeitnehmers ähneln, aber einem befristeten Arbeitnehmer fehlt die langfristige Arbeitsplatzsicherheit. Alle Arbeitsverträge, unabhängig davon, ob es sich um befristete Arbeitsverträge handelt, sollten Folgendes enthalten: Der Richter stellte fest, dass diese Änderungen ein Verhalten darstellten, das unter allen Umständen eine vernünftige Person zu dem Schluss veranlassen würde, dass der Arbeitgeber nicht mehr beabsichtigte, an die Vertragsbedingungen gebunden zu sein, oder mit anderen Worten, auf eine konstruktive Entlassung des Klägers hinausliefe. Die konstruktive Entlassung löste Herrn McGuintys Anspruch auf Schadensersatz aus. Im Gegensatz dazu bieten befristete Arbeitsverträge eine bestimmte Dauer des Arbeitsverhältnisses zwischen den Parteien. Mit einem befristeten Vertrag wissen Arbeitgeber und Arbeitnehmer genau, wann das Arbeitsverhältnis endet. Der Vertrag kann z. B. eine Bestimmung haben, die eine bestimmte Kündigungvorschrift vorschreibt.

Andernfalls kann dies zu einem Vertragsbruch kommen. Es könnte auch Tarifverträge geben, die sich darauf auswirken, welche Kündigung vor Ablauf eines Vertrags erforderlich ist. “In Ermangelung einer vollstreckbaren vertragsgemäßen Bestimmung, die eine feste Kündigungsfrist oder eine andere gegenteilige Bestimmung vorsieht, verpflichtet ein befristeter Arbeitsvertrag einen Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer bis zum Ende der Laufzeit zu bezahlen, und diese Verpflichtung unterliegt keiner Minderung.” Während andere Länder möglicherweise mehr Beschränkungen haben, beschränken die amerikanischen Arbeitsgesetze weder die Dauer eines befristeten Arbeitsvertrags noch die Umstände, unter denen er angeboten werden kann. Obwohl diese Verträge nicht reguliert sind, dauern sie in der Regel zwischen einem und drei Jahren. Im Jahr 2016 hat das Berufungsgericht von Ontario in der Rechtssache Howard v. Benson Group Inc. entschieden, dass ein entlassener Mitarbeiter bei vorzeitiger Kündigung Anspruch auf Zahlung des nicht abgelaufenen Teils eines befristeten Vertrags hat, wenn der Vertrag keine vollstreckbare Kündigungsbestimmung enthält. In der Rechtssache McGuinty v. 1845035 Ontario Inc. (McGuinty Funeral Home) wandte das Superior Court Howard v.

Benson Group Inc. an und entschied, dass ein konstruktiv entlassener Arbeitnehmer Anspruch auf die Entschädigung habe, die er während der neun Verbleibenden Jahre in der Laufzeit seines Arbeitsvertrags erhalten hätte.

Comments are closed.